Heimatmuseum Blankenau

Propsteiplatz 1

36154 Hosenfeld-Blankenau

 

Träger:               
Bund der Heimatfreunde Blankenau e. V.

Leiter:                  
Reinhold Reuß, Tel.: 06650 / 1212

Öffnungszeiten:  
nach Vereinbarung

Eintritt:                 
frei

 

Die Schauräume des Museums befinden sich im ehemaligen Wirtschaftsgebäude der Propstei. Schwerpunkte des Museums sind Handwerk und Landwirtschaft der Region, die Geschichte des Ortes und der Propstei Blankenau sowie die Entstehung der Landschaft.

Gezeigt werden neben landwirtschaftlichen Geräten, Fundgegenstände der 1265 zerstörten Burg Blankenwald, ein Himmelbett, in dem angeblich Propst Ämilian von Riedheim 1699 ermordet wurde, und die angebliche Mordwaffe. Neben den Zeugnissen des täglichen Lebens und Arbeitens auf dem Lande werden auch kirchliche und religiöse Ausstellungsstücke gezeigt. Zahlreiche Dokumente, Ablichtungen und Urkunden belegen anschaulich die Geschichte von Blankenau. Eine besondere Rolle spielt die Geologie im Heimatmuseum. Fundstücke aus dem Bundsandstein, aus dem Muschelkalk und aus dem Basalt werden hier gezeigt. Eine Ecke des Raumes ist dem Komponisten Hugo Balzer gewidmet, der seine Jugend in Blankenau verbrachte und Kapellmeister am Schauspielhaus in Düsseldorf war.

Eine Bibliothek, die sich im westlichen Anbau der Pfarrkirche zu Blankenau befindet, besitzt etwa 2000 Bücher. Von religiösen Büchern, Messbüchern, Lexika über alte Kreisblätter, Wochenblätter bis hin zu Romanen und Fachbüchern reicht die Vielfalt. Ein besonderer Schwerpunkt bildet eine große Auswahl an Heimatliteratur.